Das „Hallo“ wird von einigen Pferdemenschen meist unterschätzt. Dabei ist es für die Zusammenarbeit so wichtig.

Wie oft ertappt man sich, dass man auf dem Weg zum Pferd ist und einem noch so viele Gedanken 💭durch den Kopf gehen. Sei es die Arbeit die vielleicht heute wieder besonders stressig war und man schon im Kopf den morgigen Tag durchplant, sei es der Gedanke an das Abendessen und der eventuell damit verbundene Einkauf, etc. . Vieles nehmen wir nicht einmal bewusst wahr. Die heutige Welt ist so schnelllebig und wir machen so viele Sachen gleichzeitig. 🤯

Unser Kopf ist in diesem Moment nicht „frei“. Wir sind gestresst und wollen „mal eben“ schnell das Pferd fertig machen, damit wir mit der Bodenarbeit, Ausritt oder was auch immer für heute auf dem Plan steht, beginnen können um endlich für ein paar Minuten abschalten zu können.

Wir gehen also zum Paddock, streifen das Halfter über, „schleifen“ das Pferd hinter uns her, putzen es, schmeißen den Sattel rauf und starten mit unserer Arbeit. Geschafft! Endlich ein paar Minuten Relaxen. 🤩

Aber HALT❣️Für das Pferd, geht es schon los, wenn wir den Paddock betreten.

Ich arbeite gern mit visuellen Bildern:
Stellt euch vor, ihr seht euren Partner oder eine Freundin. Was macht ihr als erstes ? Natürlich ihr begrüßt euch gegenseitig 🤗

Ihr würdet nie zu eurem Partner oder Freundin gehen und auf sie einreden ohne das man sich vorher begrüßt hat, ohne zu fragen wie es einem geht oder wie der Tag für den anderen war. Falls ihr das doch so macht, entschuldigt aber das ist ziemlich unhöflich und respektlos. 😕

Warum sollten wir es dann nicht auch mit unserem Pferd so machen; mit dem Lebewesen, dass uns Liebe, Geborgenheit und Ruhe schenkt?

Die Begrüßung ist so unterschätzt aber doch ebnet es euch den Weg für eine respektvolle und harmonische Partnerschaft mit eurem Pferd. 💚

Wir Menschen geben uns zur Begrüßung meist die Hand oder nehmen uns in den Arm. Gut in Zeiten von Corona eher weniger, aber im Normalfall schon. Es gehört zur Höflichkeit und ist respektvoll dem anderen gegenüber.

Natürlich können wir nicht zu unserem Pferd gehen und ihm die Hand geben. 😅

Pferde begrüßen sich untereinander, indem sie sich zuerst beschnuppern und wenn sie sich aus weiter Ferne sehen, wiehern sie meist.

Genau das mache ich auch. Ich betrete den Paddock und rufe NED liebevoll (natürlich kann ich nicht wiehern) wenn er mich nicht eh schon entdeckt hat. 😉

Meist gehen wir aufeinander zu und wenn wir uns nah genug sind strecke ich NED meinen Handrücken entgegen und lass ihn erst einmal schnuppern. (Ganz nach dem Motto „Hier, probier‘ mal, ob du mich heute riechen kannst!“ 🙃Erst dann gehe ich an seine Seite und streichel ihn.

In diesem Moment bin ich voll und ganz bei meinem Pferd und schiebe die Gedanken 💭 (wenn sie kommen sollten) wie Wolken ☁️ weiter 💨.

Wir erwarten Respekt von unserem Pferd und sollten im Gegenzug auch unserem Pferd mit Respekt begegnen.

Der respektvolle und höfliche Umgang ist der Schlüssel zu einer harmonischen Partnerschaft. 💚

Zum Schluss noch ein kleiner Tipp von mir:
Begrüßt euer Pferd ohne die ERWARTUNG zu haben, dass es sofort zu euch kommt. 💚Denn nur derjenige, der Erwartungen hat, kann enttäuscht werden. 🤗😘Auch euer Pferd kann einmal einen schlechten Tag haben.

Probiert es gern mal aus, falls ihr es nicht eh schon macht.

Knuddelt euere Pferde von mir 🤗