Ich habe es getan. Ich wollte schon immer ein Knotenhalfter auf die Kopfform meines Pferdes anpassen und selbst machen. Wie ich es geschafft habe und welche Videos mir geholfen haben erkläre ich euch in diesem Beitrag.

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung durch Produktnennungen und Verlinkungen der jeweiligen YouTuber und Shops.

Wer es gern schriftlich mag, kann sich eine kostenlose Anleitung von Nordfalben unter https://www.nordfalben-shop.de/epages/17886757.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/17886757/Categories/Freebooks/Anleitung_061__Knotenhalfter runterladen und direkt loslegen.

Wer es aber lieber so wie ich zum anschauen und direkt mitmachen bevorzugt, dem kann ich das Video von Pilsali nur empfehlen. Bei mir hat es beim erste versuch mit Diamantknoten geklappt und es hat sehr viel Spaß gemacht. ACHTUNG Suchtgefahr!

Die Materialien die Ihr benötigt sind bei beiden Anleitungen gleich:
Wäscheklammern
Feuerzeug
Schere
Garn in der passender Farbe
Nadel
Maßband
Endkappen (wer mag) für die enden des Knotenhalfters

Und natürlich das wichtigste PPM Seil
Die Länge des PPM Seils richtet sich natürlich nach der Kopfgröße eures Pferdes. Hier eine kleine Aufstellung der Gesamtlänge die ihr für die jeweiligen Kopfgrößen benötigt.

Shetty5,10 Meter
Pony5,60 Meter
Vollblut6,60 Meter
Warmblut7,00 Meter
Kaltblut8,00 Meter

Ich habe bereits eine „Zugabe“ mit eingerechnet. Nichts ist schlimmer, als dass das Seil am Ende zu kurz ist. 🙂

Der Durchmesser eures PPM Seils sollte 6 mm oder 8 mm umfassen. Das ist ganz nach eurem belieben. Ich habe 6 mm gewählt, da ich es edler finde und es noch umflechten wollte. Zum reinen arbeiten würde ich aber zu 8 mm raten.

Das PPM Seil habe ich bei https://www.paracord-shop.de/ppm erworben. Es gibt eine große Auswahl an Farben, sodass ihr euch ganz nach euren Wünschen kreativ austoben könnt.

Ein kleiner Tipp von mir am Rande, ihr könnt in die Knoten am Nasenteil noch zwei Ringe befestigen, dann könnt ihr das Knotenhalfter auch zum reiten benutzen, indem ihr in den Ringen eure Zügel verschnallt.

Habt ihr alles zur Hand könnte ihr auch schon Starten.

Für einen schönen Abschluss der Seilenden:

Für den Abschluss des Knotenhalfters der zwei Enden, gibt es mehrere Möglichkeiten:

Das wichtigste ist, dass ihr beide Enden auf eine Länge kürzt. Die Enden müssen wie immer natürlich mit einem Feuerzeug verschmolzen werden. Dann näht ihr mit einigen Stichen beide Seile zusammen. Ihr könnt es so lassen oder macht mit einer der beiden Varianten weiter.

Variante Endkappe:
Ihr könnte die Enden mit jeweils einer Endkappe in der Größe eurer Seildicke nehmen (6mm oder 8mm) und diese dann mit Sekundenkleber auf beiden Enden befestigen.

Möglichkeit Takeln:
Ihr Umtakelt es wie bei dem Führstrick (schaut gern in den Blogbeitrag) und könnt so noch einmal die Farben des Nasenbogens aufnehmen.

Umflechten des Nasenriemens:

Wenn ihr den Nasenriemen eures Knotenhalfters noch umflechten wollt, braucht ihr natürlich auch ein PPM Seil in der Stärke 3 mm (ihr könnt es auch dünner oder dicker wählen) in einer länge von 6 Metern (wenn ihr das seil dünner wählt, benötigt ihr natürlich mehr). Es sind bis zu 3 Farben möglich.


Es gibt drei verschiedene Varianten, das Halfter zu umflechten, in dem unten aufgeführten Video findet ihr alle drei Varianten. Entscheidet selbst, welche ihr am Besten findet 🙂

Verstellbarer Nasenteil:

Da ich mein Halfter gern verstellen möchte (damit es nichts verrutscht), habe ich noch einen verstellbaren Ring an den Seilen die am am Nasenriemen entlanglaufen befestigt.


Für je einen Knoten braucht ihr 0,5 bis 1 Meter 3-4mm dickes PPM Seil. Dieser Knoten nennt sich türkischer Knoten und es gibt auch hierzu wieder viele Anleitungen im Netzt. Das Video, was mir geholfen hat, gebe ich euch euch hier drunter ebenfalls an.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim nach basteln. Wenn Ihr Fragen habt, schreibt mir gern.

Habt ihr noch andere Ideen, wie ihr euer Knotenhalfter verschönert?
Schreibt es gern in die Kommentare.

Wenn ihr so wie ich, den passenden Führstrick zu eurem Halfter basteln wollt, schaut gern in den passenden Blogbeitrag.